Qualität setzt sich doch durch!

Aktueller Zustand (© Boris Leuthold, 2013).
Aktueller Zustand des Hauses Heroldstraße 10 (© Boris Leuthold, 2013).

Entgegen der ursprünglichen Planung haben Bauherr (Objekta, Nürnberg) und Architekt (Armin Mühleisen, Nürnberg) ein Einsehen mit dem Haus Heroldstraße 10 gezeigt. Nachdem der Projektentwickler – sicher nicht zuletzt wegen der  ablehnenden Reaktion in der Nachbarschaft und in der Presse – bereits in der Adamstraße 41 auf die Dämmung der historischen Sandsteinfassade verzichtet hatte,  wurde nun auch in der Heroldstraße 10 die klassizistische Straßenfront erhalten, gereinigt und in Stand gesetzt. Den ehemaligen Ladeneinbau im Erdgeschoss hat man in Fenster verwandelt, wobei die unterschiedliche Fensterform den Eingriff offen zeigt und so die Geschichte des Hauses anschaulich macht. Die schmucklose Hof- und Seitenfassade zur Durchfahrt hat man dagegen gedämmt. Auch das Mansarddach wurde modernisiert, die historischen Dach- und Gaubenformen wurden jedoch weitgehend beibehalten.

So bleibt das Haus ein Aushängeschild für das gründerzeitliche Ensemble der Straße. Gewiss, man hätte mehr historische Substanz bewahren können: einige Details, etwa der über einhundert Jahre alte geschmiedete Fahnenhalter, das Hoftor, die ursprüngliche Fensteranordnung an der Hofseite und die Biberschwanzdeckung des Dachs sind verschwunden. Wirtschaftliche Gründe mögen dem entgegen gestanden haben. Dennoch handelt es sich bei der nun fast abgeschlossenen Sanierung des Hauses Heroldstraße 10 um einen anerkennenswerten Kompromiss zwischen moderner und historischer Architektur, der sich sehr positiv auf das Straßenbild auswirkt und hoffentlich Schule machen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.