In der Rieppelstraße verschwindet Baukunst unter Dämmplatten

In der Siedlung an der Rieppelstraße am Hasenbuck greift der Dämmwahn um sich: Die in den 1920er Jahren erbauten Mietshäuser werden Zug um Zug mit einer Dämmung versehen, die zu allem Überfluss auch noch in schreienden Farben gestrichen werden. Die reizvollen Details der Fassaden wie die Betonung der Hausecken durch rote Klinkersteine und Gesimse wurden bereits zum Teil abgeschlagen. Die Kellerzonen aus Klinker hat man schon mit billig wirkenden Fliesen verkleidet, eine Art der Verunstaltung, die man spätestens seit den 1980er Jahren ausgestorben glaubte.

Die Stadtbild-Initiative Nürnberg hat bereits versucht, mit der Wohnungsgenossenschaft Nürnberg Süd-Ost darüber ins Gespräch zu kommen – bislang ohne Erfolg. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, eine Mitteilung an die Presse zu senden, einmal eine Auge auf diese architektonisch, städtebaulich und auch energetisch fragwürdige Maßnahme zu werfen. Anbei lesen Sie unsere Mitteilung an die Lokalpresse:


 

Aus Häusern mit Charakterfassaden werden charakterlose Allerweltsbauten

Die Wohnungsgenossenschaft Nürnberg Süd-Ost lässt seit einigen Wochen die Fassaden und Fenster ihrer Häuser in der Rieppelstraße renovieren (teilweise auch wärmedämmen). Die Fassaden waren gekennzeichnet durch über Eck eingefügte Terrakotta-Bänder, umlaufende Geschoßbänder, Fenster- und Türrahmungen, geteilte Fenster und Sockel aus farbigen Sandsteinziegeln. Bei einem Großteil der Häuser sind diese Charakteristika inzwischen verschwunden. Stattdessen sind modisch-farbige Allerweltsfassaden entstanden. Am letzten Haus in der Rieppelstraße und an den dahinterliegenden Bauten kann man die frühere Fassadengestaltung noch „erleben“ (siehe anhängende Bilder).Die Stadtbild-Initiative Nürnberg hat dies nur zufällig mitbekommen. Wir haben dann versucht, mit der Wohnungsgenossenschaft Nürnberg Süd-Ost Kontakt aufzunehmen, um (auch zusammen mit dem Energieexperten in unseren Reihen von Stadtökologie Nürnberg) Alternativen zu diskutieren. Leider haben wir keine Antwort erhalten.

Am morgigen Freitag (03.06.2016) weiht der Bürgerverein Nürnberg-Hasenbuck um 16:30 Uhr das wiederhergestellte Rieppel-Denkmal am Hasenbuck ein. Möglicherweise werden Sie vor Ort sein. Dann sollten Sie die Chance nutzen und einen kleinen Rundgang durch die Rieppelstraße und die dahinterliegende Wohngegend machen, um sich eine eigene Meinung zu den aktuellen Veränderungen zu bilden.

Als Hintergrundinformation fügen wir einige Zeilen zur Entstehungsgeschichte der Wohnbebauung am Hasenbuck und ein paar Bilder zum „bisher“ und „jetzt“ in der Rieppelstraße bei.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

für die Stadtbild-Initiative Nürnberg

Elmar Hönekopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.