Abschied von der Siedlung Schillingstraße VII

Das Zerstörungswerk geht der Vollendung entgegen: Die letzte Zeile an der Schillingstraße wird nun abgerissen, der Bagger beginnt mit dem Eckhaus zur Sperberstraße, welches erst von einigen Jahren energetisch saniert wurde. Wenn in wenigen Tagen die Siedlung verschwunden sein wird, ist zugleich eine der ältesten wbg-Siedlungen in Nürnberg vernichtet. Das, was nachkommt, wird als Wettbewerbsgewinner bereits mit Vorschusslorbeeren bedacht, aber ob es auch diesen identitätsstiftenden Charakter mitbringen wird, bleibt abzuwarten. Fotos: © Boris Leuthold.

One thought on “Abschied von der Siedlung Schillingstraße VII

  • 16. Oktober 2017 um 7:43
    Permalink

    Als Altbausanierer (Südstadt) hat mich der Abriß erschüttert .Leider habe ich zu spät davon erfahren . Es gibt keinen Innenbereich den ich ( seit 1967) an meinem Haus (Wattstr .12) nicht machen habe lassen oder selbst gemacht habe . Die Augsburger Fugger -Siedlung ist 500 Jahre alt und man hat eine Wohnung top saniert und eine im alten Stiel erhalten. Aber noch nicht einmal 2 Wohnungen haben die Abrißbarbaren der Schillingstr. übrig gelassen .Ich habe den Abriß Abschnittweise Fotografiert und festgestellt dqß das Mauerwerk gesund aber die Außenwände schwach waren und wenn es versteckte Mängel gab waren es die Holzbalkendecken – fast immer Wasserschäden der Mieter . Die Einführung eines Wohnungsführerscheins könnte helfen . Ich bin zu ausführlichen Stellungnahmen gerne bereit und kann meine sanierten Wohnungen in der Wattstr. vorzeigen , auch um die Verantwortlichen vor weiteren Abrißdummheiten zu bewahren. Gruß R.Hartinger

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.